Ihr individuelles Lookbook
PDF erstellen
  1. Wetterfeste Balkone in Widen

Wetterfeste Balkone in Widen

2635 m² mit Flüssigkunststoff saniert
  1. OrtWiden
  2. Jahr2024
  3. BauherrschaftAnlagestiftung Turidomus, Vertreten durch Pensimo Management AG
  4. ArchitektAlbiez de Tomasi GmbH
  5. VerarbeiterRenesco Bautenschutz

Das Abdichten von Bauwerken ist eine anspruchsvolle Tätigkeit. Die Verwendung von Flüssigkunststoffen schützt den Untergrund vor Wasser und Schadstoffen und ist zudem eine dekorative und leicht zu reinigende, begehbare Oberfläche. Flüssigkunststoffe (FLK) eignen sich zum Beispiel für die Abdichtung von Balkonen und Terrassen, aber auch für Fenster- und Türanschlüsse. Das Produkt kann sowohl bei Neubauten als auch bei Sanierungen eingesetzt werden. Beim Projekt in Widen im Kanton Aargau wurden bei einer Überbauung 101 Balkone mit einer Fläche von 2635 m2 mit Flüssigkunststoff neu überbeschichtet.

Wasserdichte und dauerhafte Detailanschlüsse von Abdichtungsebenen an angrenzende Bauteile unterschiedlichster Art, Beschaffenheit und Lage gelten schlechthin als die Meisterklasse in begehbaren Abdichtungen. Die Anforderungen an Detailabdichtungen sind komplex. Neben den materialtechnischen Herausforderungen spielen auch zentrale Faktoren wie Witterung, Umwelteinflüsse, Untergrundeigenschaften, Verarbeitbarkeit, Fliessverhalten, Verarbeitungskomfort und ein umfassendes Know-how des Verarbeiters eine zentrale Rolle für die langanhaltende Qualität der Abdichtung nach SIA 271.

Im Jahr 2020 nahm ein Unternehmer Kontakt zu Stefan Widmer auf, der bei der swisspor AG als Fachverantwortlicher für Flüssigkunststoffe tätig ist. Der Zweck dieser Kontaktaufnahme bestand in der professionellen Begutachtung und Beratung bezüglich der 101 Balkone, die eine Gesamtfläche von 2635 m2 umfassten. Es stellte sich heraus, dass durch mangelhafte Ausführung der vorhandenen Abdichtung schadhafte Stellen entstanden sind. Obwohl der vorhandene Flüssigkunststoff auf der Oberfläche noch fest mit dem Untergrund verbunden war und sich noch keine Blasen gebildet hatten, erwiesen sich die Fugen als besondere Herausforderung. Sowohl die Fugen als auch die Anschlüsse und Abschlüsse waren lediglich mit einer Kittfuge abgedichtet. Das Wasser lief deshalb ungehindert durch die Gebäudefugen in die Fassade und durch die Anschlussprofile. Aufgrund dieses Schadenbildes schlugen die Fachplaner in Zusammenarbeit mit Stefan Widmer vor, eine Überbeschichtung sämtlicher Balkone zu machen.

Die Methode der Überbeschichtung stellt im Vergleich zum Rückbau der Balkone eine umwelt- freundlichere und kostengünstigere Alternative dar. Darüber hinaus zeichnet sich das eingesetzte Produkt, BIKUCOAT-SMP ECO, durch seine Geruchsneutralität aus und verursacht keine gesundheitsschädlichen Aus- wirkungen oder Emissionen. Dies ist natürlich auch ein wesentlicher Aspekt für die Bewohnerinnen und Be- wohner. Daher wurde diese Lösung auch einem Neu- aufbau vorgezogen.

Testphase: Überbeschichtung als klare Lösung

Die Entscheidung für den passenden Anbieter gestaltete sich anfänglich für die Beteiligten als eine Herausforderung. Stefan Widmer machte im August 2020 diverse Haftzüge, um die Beschichtungsoptionen zu testen und dem Kunden zeigen zu können. Das Ziel war, eine Beschichtung auf dem bestehenden Belag vorzunehmen. Die Optik sollte der bisherigen möglichst ähnlich sein. Zur Wahl des geeigneten Verfahrens wurden nach den Haftzügen die Verfahren noch an jeweils einem Balkon getestet. Folgende zwei Methoden wurden getestet: Ein Balkon wurde mit einer Überbeschichtung versehen und der andere wurde komplett neu aufgebaut. Dies ermöglichte eine effektive Gegenüberstellung, woraus ersichtlich wurde, dass ein Neuaufbau sowohl höhere Lärmemissionen verursacht als auch kos- tenintensiver sein würde. Daher entschieden sich die Projektbeteiligten für die Überbeschichtung. Bevor die Bauarbeiten begannen, wurde die Überbeschichtung an einem zweiten Balkon getestet. Es blieb nur noch eine Knacknuss übrig: die Dilatationsfugen und die Kittfugen an den Rändern, da durch die Undich- tigkeit in diesem Bereich viel Was- ser eingedrungen ist. Darum hat man beschlossen, von unten Löcher in die Balkone zu bohren, wodurch die Entstehung von Dampfdruck verhindert wird. Diese Lösung ist zwar unüblich, funktioniert jedoch einwandfrei und löste das Problem bei seinem Ursprung.

Das Sanierungsprojekt ist startklar

Alle Beteiligten sind optimal vorbereitet und die Sanierungsarbeiten konnten beginnen. Die Firma Rene-sco Bautenschutz aus Zürich war als ausführendes Unternehmen tätig. Sie ist ein Unternehmen der Marti Gruppe. Mit Stefan Widmer hatten sie einen erfahrenen Fachspezialisten zur Seite. Er schulte die Mitarbeitenden auf der Baustelle und beriet sie hinsichtlich der fachgerechten Verarbeitung der Flüssigkunststoff- produkte von swisspor. Bei der Umsetzung erhielten die Balkone zunächst eine Überbeschichtung mit swissporBIKUCOAT-SMP ECO Top, gefolgt von einer Bestreuung mit Chips und abschliessender transparenter Versiegelung. Für die Detail- abdichtungen, die Ränder und die Dilatationsfugen kam swissporBIKUCOAT-SMP ECO in Kombination mit einer Vlieseinlage an den Rändern zum Einsatz. Die Chips, 1mm gross, waren eine fein abgestimmte Mischung aus grauen, schwarzen und weissen Chips, welche sich nicht nur durch ihre ansprechende Optik auszeichneten, sondern zudem eine zuverlässige Rutschfestigkeit boten.

Technik und Ästhetik sind im Einklang

Die Bewohnenden von Widen zeigten sich erfreut über die neuen, pflegeleichten und dichten Balkone. Stefan Widmer hebt hervor: «Indem wir ein ausgewogenes Design konzipierten, gelang es uns, die verschiedenen Bedürfnisse der Bewohnenden auf harmonische Weise zu vereinen, sodass sich alle in ihrem Zuhause wohlfühlen.» Die Projektrealisierung mit 101 Balkonen, verteilt auf 9 Mehrfamilienhäuser, unterstreicht die Effektivität und den Erfolg der gewählten Sanierungsstrategie.

Unterkonstruktion:

Beton, Zementestrich und bestehender PU-Flächenbelag

Systemaufbau auf bestehendem PU-Belag:

1. BIKUCOAT-SMP ECO Top abgestreut mit 1 mm Chips
2. BIKUCOAT-SMP ECO Top Versiegelung glatt

Systemaufbau Detailabdichtung:

1. BIKUCOAT-SMP ECO mit Vlieseinlage
2. BIKUCOAT-SMP ECO Top abgestreut mit 1 mm Chips
3. BIKUCOAT-SMP ECO Top Versiegelung glatt

Weitere Referenzen
CERES Tower Pratteln
CERES Tower Pratteln
  • Objekt CERES Tower Pratteln
  • Ort Pratteln
  • Jahr 2017
  • Bauherrschaft Credit Suisse Real Estate Fund LivingPlus, 8045 Zürich
  • Architekt atelier ww Architekten SIA AG, 8032 Zürich
  • Verarbeiter Normdach Swiss AG, 4310 Rheinfelden
  • GU/TU Grégoire Progin SA, 1752 Villars-sur-Glâne
Kantonsspital Winterthur
Kantonsspital Winterthur
  • Objekt Kantonsspital Winterthur
  • Ort Winterthur
  • Bauherrschaft Kantonsspital Winterthur, 8401 Winterthur
  • Architekt Planergemeinschaft RA-B,
  • Verarbeiter AGI Zürich, 8108 Dällikon
  • GU/TU HBA (Hochbauamt Kt. Zürich), 8090 Zürich
1 / 3
Country- & Language Selection